Spektakuläres Handballwochenende voller Emotionen

Gerolsteiner Handballdamen sichern sechs Punkte im Saisonendspurt.

Spektakulär: das Final 4 der Herren in der Kölnarena mit einem verdienten Pokalsieger SC Magdeburg. Voller Emotionen: Das Olympiaqualifikationsturnier der deutschen Frauen-Nationalmannschaft in Neu-Ulm, die mit drei Siegen das Ticket für Paris löst. Beste Werbung für unseren HANDBALL-Sport!

Mit drei Arbeitssiegen im Saisonendspurt gegen Hermeskeil, Igel und MJC Trier sichern sich auch die Damen vom SV Gerolstein nach einer holprigen Saison noch sechs verdiente Punkte. „Gelandet im Mittelfeld stehen wir nicht da, wo wir entsprechend unserem formulierten Saisonziel stehen wollten“, so Trainerin Doris Waldorf. „Leider hatten wir viele verletzungsbedingte Ausfälle und hatten sowohl berufliche, familiäre als auch studienbedingte Abgänge während der Saison zu verzeichnen. Zudem haben wir uns zu Beginn der Saison der Herausforderung gestellt die Nachwuchsmädels der wB-Jugend ins Frauenteam zu integrieren. Nicht alles ist uns gelungen aber Vieles“, so Doris Waldorf zuversichtlich nach der Teamsaisonabschlussbesprechung schon mit Focus auf die kommende Saison. So werden fünf Mädels aus der eigenen Jugend in der kommenden Saison das 14-köpfige Damenteam, unter der Leitung von Trainerin Doris Waldorf und Torwarttrainer Andreas Geister, komplettieren. „Ich freue mich, dass es weitergeht, im Gerolsteiner Frauenhandball. Wer sich als Handballerin noch zu uns gesellen will, ist jederzeit herzlich willkommen. Ihr wisst ja, wer einen Arsch in der Hose, Flausen im Kopf und das Herz am rechten Fleck hat, ist bei uns richtig. Geplant ist am 03.06.2024 mit der Saisonvorbereitung zu starten. Am 15.06.2024 zeigen wir dann gemeinsam Teamflagge beim Gerolsteiner Stadtlauf, bevor es wieder in die Halle geht und die Vorbereitung im alljährlichen Trainingslager Ende August gipfelt.

Es wird meine letzte Saison als Damentrainerin sein; die Mädels wissen Bescheid; ich werde zum Saisonsende 2025 nach über vier Jahrzehnten das Feld mit einem lachenden und einem weinenden Auge verlassen. 43 Jahre bin ich dann in diesem einen Damenteam dabei. 43 Jahre Spiel, Sport und Spaß; Anekdoten, Geschichten und Freundschaften; da werden ein paar Tränen kullern. Mit lachendem Auge gucke ich dann was kommt!“