Warum ist Justin Pulvirenti Handballtorhüter geworden?

...weil er es kann.

Ein großer Handballheimspieltag: Tolle Spiele, begeisterte große und kleine Fans, viel Spielfreude, Siege und Niederlagen aber auch ein Abschied.

Gestartet ist die gem. D-Jugend mit Spiel, Satz und Sieg; gefolgt von der gem. E-Jugend gespickt mit Spielfreude und schönen Toren; ehe dann die mB-Jugend alles in die Waagschale wirft und es richtig spannend macht; um dann zu übergeben an die C-Jugend-Mädels, die ambitioniert unter Beweis stellen, dass sie zurecht an der Tabellenspitze stehen. Kinder- und Jugendhandball wie er im Buche steht; in einem Umfeld voller Helfer und Unterstützer aus Elternschaft und Handballfunktionären.

In prächtig blauweiß gefüllter Halle dann die HERREN im letzten Saisonspiel gegen die Gäste von MJC Trier. Ein schnelles Spiel, sehenswert und spannend, mal hart aber stets fair mit dem glücklicheren, aber auch nicht unverdienten, Ende für die Gäste, die den besseren Start erwischten und immer dann Paroli boten, wenn das Gerolsteiner Team sich wieder in altbekannter Gerolsteiner Manier ran kämpfte. Am Ende abklatschen, sich bedanken beim Gegner und Schiedsrichter, so wie es im Handball dazu gehört und dann nix wie hin zu den tollen Zuschauern und zu Justin, Justin Pulvirenti, der leider aus beruflichen Gründen das Team jetzt zum Saisonende verlässt. „Der (berufliche) Zufall machte uns zu Kollegen; Freude am Handball, das Spielen, Trainieren, Lachen und Feiern machte uns zu Freunden“, so die Handballer in Richtung Justin. Ein herzliches Dankeschön und Aufwiedersehn, ein von allen signiertes Trikot und selbstverständlich ein großes Foto zum Abschied, ehe es dann zur gemeinsamen Abschlussfeier-BLAU-WEIß geht.