„Nachwuchsschmiede“ SV Gerolstein 1919 e.V.

SV Gerolstein 1919 e.V. kooperiert erfolgreich mit der Grundschule Gerolstein.

Über 140 Zweit- und Drittklässler tummelten sich nach Klassen getrennt coronakonform nacheinander an zwei Tagen rund um den (Hand-)Ball. „Ein Sporterlebnis der besonderen Art“, so kündigten es die „Handballlehrer“ vom SV Gerolstein an. Alle sieben Klassen des 2. Und 3. Schuljahres nutzten zusammen mit Ihren Lehrern das Angebot der HANDBALL-Abteilung.

Unter fachmännischer Anleitung erhielten die Kinder und Lehrer einen Einblick in den Kinderhandballsport. Learning by doing stand auf dem Programm. Jeder durfte selbst Hand an den Ball legen. Gemeinsames Aufwärmen, schnell ein Erinnerungsklassenfoto und dann nix wie ran im Parcours. An insgesamt fünf Stationen wurde mit Ball ausprobiert, gespielt, gefightet und gekämpft. „Das ist echt cool heute, das müssten wir öfter machen“, so zahlreich aus Kindermund. „Ich weiß schon, wie das geht. Ich bin schon beim Handball“, tönt es aus anderer Richtung. Und am Ende wurde sogar richtig in Teams Handball gespielt und es gab obendrein das Hanniballabzeichen am Band für jeden und noch bunten Rätselspaß dazu.

Der Grundschulhandballtreff und somit die Kooperation mit der Grundschule vor Ort, ist einer der wichtigsten Bausteine von vielen in der Nachwuchsarbeit. Die Handballabteilung versteht sich nicht als leistungsorientierter Ausbildungsbetrieb für Handballer; vielmehr sollen die Kinder entsprechend ihrem Lernalter von qualifizierten Trainern und Betreuern in ihrer handballerischen Entwicklung gefördert werden. Darüber hinaus wird größter Wert auf die sozialen Komponenten, wie Gemeinschaftssinn und Spaßfaktor gelegt.

Die Kinder erleben Spaß und Begeisterung „am Ball“; und die Schule betrachtet das Projekt als willkommene unterstützende Maßnahme zum Schulsport, „wir sind glücklich und froh, wenn sich Vereine so engagieren und mit uns zusammenarbeiten“, so die Lehrerschaft. Gleichzeitig wird den Eltern Hilfestellung geboten, wenn es darum geht, das richtige Hobby aus der Vielzahl der angebotenen Freizeitmöglichkeiten auszusuchen.

„Das hat richtig Spaß gemacht; wir wurden sehr herzlich empfangen; die Kinder und Lehrer hatten Spaß, wir hatten Spaß und freuen uns über das rundum gelungene Schulprojekt“, so das Orgateam Verena Rüscher und Doris Waldorf zusammen mit allen Helfern aus der blauweißen Handballfamilie.

Wer bei den Handballern mitmachen will, meldet sich einfach unter doriswaldorf(at)online.de oder fragt einfach in der Schule nach. Der Kontakt zur passenden Altersgruppe wird dann schnell und unkompliziert hergestellt.

„Und jetzt gilt es DAUMEN zu drücken!“, so Verena Rüscher. „Wir haben uns mit der Durchführung der Handballtage qualifiziert für die Bewerbung um eines von elf AOK Star-Trainings. Mit etwas Glück gewinnen wir ein exklusives Training mit einem Handball-Star des DHB an „unserer“ Schule. Es bleibt also spannend!